Slide
Kap Orchesterbild 2021 A5 Mit Dirigent C Beate Watzel

„Theodora“ Premiere der Potsdamer Winteroper 2018

22. November 2018

Endlich geht es los! Mit der heutigen Premiere von „Theodora“, der Potsdamer Winteroper 2018, feiern die KAP und das Hans Otto Theater die Zusammenarbeit, die nunmehr 13 Jahre währt. Letztmalig dient dabei die Friedenskirche im Park Sanssouci als Spielort, bevor im kommenden Jahr das runderneuerte Schlosstheater im Neuen Palais wieder zur Verfügung steht. Mit insgesamt sechs Aufführungen bietet der sakrale Ort vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, um Georg Friedrich Händels Oratorium „Theodora“ szenisch und musikalisch umzusetzen. Mitwirkende mit der KAP – dem Orchester der Landeshauptstadt – verbindet Konrad Junghänel seit vielen Jahren eine intensive künstlerische Zusammenarbeit. Im Rahmen der Potsdamer Winteroper leitete er Mozarts „Così fan tutte“ und „Die Entführung aus dem Serail“ im Schlosstheater sowie Händels „Jephtha“ und „Israel in Egypt“ in der Friedenskirche. Nach fünf alttestamentlichen Themen, die sich mit der Geschichte des Urvolkes Israel beschäftigten – von Kain und Abel über Judith bis Elias – interpretiert er zusammen mit der Kammerakademie Potsdam, der Vokalakademie Potsdam, dem Vocalconsort Berlin sowie namhaften Solisten in diesem Jahr ein Werk, das sich mit der Frühgeschichte des Christentums befasst und damit auch eine Sonderstellung in Händels Schaffen einnimmt. Schon bei den Probenarbeiten zeigte sich Junghänel begeistert über die Zusammenarbeit mit dem Team und hob insbesondere die kreative Umgestaltung des Spielorts hervor: „Hier sitzt das Publikum ganz dicht am dramatischen Geschehen, es ist mittendrin.“

Mehr Informationen finden Sie hier.