Slide
Kap Orchesterbild 2021 A5 Mit Dirigent C Beate Watzel

Antoine Tamestit: Antrittskonzert als Artist in Residence 2019/20

10. September 2019

Der französische Bratschist Antoine Tamestit gibt am 14. September den Auftakt als Artist in Residence der Kammerakademie Potsdam in der Saison 2019/20 im Nikolaisaal. Unter der Leitung von Chefdirigent Antonello Manacorda erklingt neben Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy das Bratschenkonzert „Der Schwanendreher“ von Paul Hindemith.

Gefragt, warum dieses Stück so beliebt ist, antwortet Tamestit: „Hindemith hat die Art und Weise, wie Musik für Bratsche komponiert wurde, verändert – er ist der Paganini für die Bratsche. Daneben ist der ‚Schwanendreher’ recht leicht zu verstehen, weil er auf Volksliedern basiert, die viele Leute auch heute noch kennen. Die Melodien gehen gut ins Ohr.“ Tamestit gibt aber auch zu bedenken, wie wichtig der politische Hintergrund bei der Rezeption ist: „Ein militärischer Rhythmus schleicht sich zunächst unauffällig hinein und wird dann geradezu obsessiv. Aber Hindemith findet immer einen Ausweg aus dieser Obsession, und der zweite Satz ist einfach einer der schönsten Sätze aller Bratschenkompositionen.“

Alle weiteren Informationen zum Programm und Ticketverkauf finden Sie hier.

In der Spielzeit 2019/20 wird Tamestit in Potsdam als Artist in Residence bei zwei weiteren Konzerten zu hören sein: beim „Musikalischen Salon“ im Palais Lichtenau (20. Dezember 2019) sowie beim Konzert in der Friedenskirche, wo er auch die Musikalische Leitung übernimmt (25. April 2020). Zudem führt ihn ein Gastspiel mit der KAP in die Philharmonie Köln (17. Mai 2020).

Ein Interview sowie weitere Informationen zu Antoine Tamestit finden Sie hier auf unserer Website.