Slide
Kap Orchesterbild 2021 A5 Mit Dirigent C Beate Watzel

Gipfeltreffen der Barockmusik mit Dorothee Oberlinger & Sergio Azzolini

24. Oktober 2019

Zwei der berühmtesten Interpreten der Musik des 18. Jahrhunderts stehen am Reformationstag erstmalig gemeinsam auf der Bühne des Nikolaisaals: Die KAP begrüßt Dorothee Oberlinger (Flöte) und Sergio Azzolini (Fagott und Leitung) zu einem Gipfeltreffen der Barockmusik. Es erklingen Meisterwerke der großen Instrumentalkomponisten Georg Philipp Telemann und Antonio Vivaldi. Mit Konzerten von Willy Merz (geb. 1964) und Enjott Schneider (geb. 1950) stehen außerdem zwei zeitgenössische Werke auf dem Programm.

Dorothee Oberlinger, die in diesem Jahr ihren Einstand als Intendantin der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci feierte, bewegt sich in ihrer solistischen Arbeit gerne zwischen den Zeiten. Über hundert Blockflöten nennt sie ihr Eigen. „Einige davon sind ständig im Einsatz, weil die Programme sehr unterschiedlich sind – vom Mittelalter über die Renaissance- und Barockmusik bis zur Moderne. Das sind Flöten in allen Größen und Registern vom Sopranino bis zur Subbassblockflöte in unterschiedlichen Stimmhöhen.“ Ihr erstes Staatsexamen in der Schulmusik schrieb sie über die Flötenmusik am Musenhofe Friedrichs des Großen. Sie sei fasziniert von Potsdam und seiner Geschichte, sagt sie. Die Stadt trage „viele historische Schichten von der frühen Monarchie bis heute, es wird um das Erbe auch nicht wenig gestritten.“

Auch Sergio Azzolini ist ein Freund der Stadt und ihrer Musik. Von 2001 bis 2006 war er Künstlerischer Leiter der KAP und leitete in den Jahren 2004-2010 verschiedene Opernaufführungen bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci. Das dunkel tönende Fagott sei ein „Schatteninstrument“, sagt er. „Es ist nicht für den prachtvollen, sondern für den empfindsamen Klang geeignet. (…) Da ist dieser Basston, diese rhythmische Prägnanz, die der Musik die nötige Kontinuität schenken kann, also den Basso continuo. Diese Gratwanderung zwischen weich und poetisch, aber nicht depressiv, mit diesem Prototyp ist diese Balance ziemlich gut gelungen.“ Hell & Dunkel, das ist das Programm der beiden „Stars im Porträt“ am Reformationstag.

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 18.00 Uhr, Nikolaisaal

Alle Informationen zum Programm und Karten finden Sie hier

Nach dem Konzert findet ein Nachgespräch mit Dorothee Oberlinger und Sergio Azzolini im oberen Foyer statt.

Weitere Informationen
Lesen Sie hier ein Interview mit Dorothee Oberlinger, Concerti
Sowie hier ein Interview mit Sergio Azzolini, PNN