Kammerkonzert

Freitag
01.03.2024
19.00 Uhr

Museum Barberini
Potsdam

KlangFarben

Programm
C. René Hirschfeld, Musik für Viola solo
Edvard Grieg, Lyrische Stücke, Buch 10, op. 71, Nr. 1, Det var engang (Es war einmal)
Edvard Grieg, Lyrische Stücke, Buch 10, op. 71, Nr. 2, Sommeraften (Sommerabend)
Edvard Grieg, Lyrische Stücke, Buch 10, op. 71, Nr. 4, Skogstillhet (Waldesstille)
Edvard Grieg, Lyrische Stücke, Buch 8, op. 65, Nr. 3, Tungsinn (Melancholie)
Beteiligte
Christoph Starke, Viola
Vladimir Stoupel, Klavier

Die Landschaften und Menschen in den Werken Edvard Munchs strahlen große emotionale Intensität aus. Die Musik im Gesprächskonzert stellt dem solistische Werke gegenüber. Zum einen Lyrische Stücke des Zeitgenossen und Landsmannes Munchs, Edvard Grieg, zum anderen moderne Stücke für Viola solo des Komponisten René Hirschfeld. Hirschfeld wurde nach eigener Aussage in seiner Musik in großem Maße von Erfahrungen mit Munchs Bildern inspiriert.

Die Reihe KlangFarben lebt vom Augenblick: Musiker:innen der Kammerakademie Potsdam lassen sich auf den Dialog mit den Bildern der Ausstellung ein. rbb-Musikautor und Moderator Clemens Goldberg und Museumsdirektorin Ortrud Westheider führen Kunst und Musik zusammen und sprechen über die Geschichten hinter den Kompositionen – ein Experiment. Im Rahmen des Gesprächskonzerts wird auch der Komponist René Hirschfeld zu Gemälden der Munch-Ausstellung befragt, die er selbst ausgewählt hat.

In Kooperation mit dem Museum Barberini.

Sharing is caring