0425 Alma S St 4 2022©beatewaetzel Grau Breit

Alma-Sophie Starke

Violoncello

Alma-Sophie Starke studierte bei Troels Svane an der Musikhochschule Lübeck und bei Reinhard Latzko an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wo sie ihr Studium mit Auszeichnung abschloss. Meisterkurse bei Heinrich Schiff, Peter Bruns, Walter Levin, Wolfgang E. Schmidt und Jens Peter Maintz begleiteten ihr Studium.

Sie war Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, der Oscar und Vera Ritter-Stiftung und der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz. Als Kammermusikerin und als Solistin wurde sie u.a. mit Preisen der Marie-Luise Imbusch-Stiftung, dem Sonderpreis des ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Eduard-Söring Preis der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet.

 Ihre intensive kammermusikalische Tätigkeit führte sie neben Rundfunkaufnahmen für den NDR, WDR und SWR in verschiedenen Formationen zu Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem PODIUM Festival Esslingen, sowie zu Konzertreihen des Musikvereins Wien, der Laeiszhalle Hamburg, des Radialsystems und des Pierre Boulez Saal Berlin.

Erste Orchestererfahrungen sammelte sie im Bundesjugendorchester und als Praktikantin im NDR Elbphilharmonie Orchester. Seitdem war sie regelmäßig als Aushilfe u.a. im ORF Radio-Symphonieorchester Wien, bei den Wiener Symphonikern, dem Orchester der Komischen Oper Berlin und beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zu Gast. Außerdem spielt sie regelmäßig als Gast beim Ensemble Resonanz. 

2016 wurde sie stellvertretende Solocellistin der Jenaer Philharmonie. Seit 2022 ist sie Mitglied der Kammerakademie Potsdam.