Familienkonzert

Samstag
31.12.2022
16.00 Uhr

Nikolaisaal Großer Saal
Potsdam

Bailamos!

Einstimmung auf die Silvesternacht mit Star-Akkordeonist Martynas Levickis und argentinischem Tango
Programm
Astor Piazzolla, Suite „Punta del Este“
Richard Galliano, „Opale“ für Akkordeon und Streichorchester
Astor Piazzolla, „Adios Nonino“
Astor Piazzolla, „Oblivion“ für Akkordeon solo
Nadia Boulanger, „Vers la vie nouvelle“
Antonín Dvořák, Drei slawische Tänze, Bearbeitung für Kammerorchester
Béla Bartók, Rumänische Volkstänze
Beteiligte
Martynas Levickis, Akkordeon
Peter Rainer, Konzertmeister und Leitung
Kammerakademie Potsdam

Ein Instrument, das nicht so oft gemeinsam mit Orchester zu hören ist, mischt seine einzigartige Klangfarbe bei diesem Silvesterkonzert dem Orchesterklang bei: das Akkordeon. Um 1800 entstanden die ersten Vorläufer, 1825 wurde es von einem Wiener Instrumentenbauer weiterentwickelt und mit dem Namen „Accordion“ versehen. Nach Argentinien schaffte es eine in Krefeld erfundene einfachere Variante, das Bandoneon, das zum wichtigsten Instrument des Landes wurde. Der argentinische Tango, ein leidenschaftlicher und mitreißender Tanz, kommt nun zu uns und stimmt uns festlich auf die lange, aufregende Silvesternacht ein. Mit Konzertmeister Peter Rainer und Star-Akkordeonist Martynas Levickis entdecken wir Piazzollas unvergessliche Musik.

Konzertbesuch

Wilhelm-Staab-Str. 11
14467 Potsdam

+49 (0)331 / 28 888 28

Nikolaisaal

Nsp Saal Foto Stefanmueller

Der Nikolaisaal ist seit mittlerweile 20 Jahren unsere musikalische Heimat. Hier haben wir am 31.8.2001 unsere erste Konzertsaison eröffnet und präsentieren seitdem sowohl im Großen Saal als auch im Foyer und im Café Ricciotti verschiedenste Konzertformate und -reihen.

Die Vorgeschichte des Nikolaisaals reicht zurück bis in die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts: 1777 entstand hier ein prachtvolles barockes Wohngebäude. 1904 erwarb die St.-Nikolai-Gemeinde das Grundstück, um hier ein Gemeindezentrum zu errichten. So entstanden der „erste“ und später an gleicher Stelle der „zweite“ Nikolaisaal.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der schwer beschädigte, für seine hervorragende Akustik bekannte Saal schnell wiederaufgebaut. Schon ab Ende 1946 diente er als Ersatz für die zerstörte Nikolaikirche, als „Großer Sendesaal“ und somit als eine der wichtigsten Konzertstätten Potsdams. Von 1958 bis in die 1990er Jahre jedoch wurde er nicht mehr genutzt und verfiel – bis hier nach dem Entwurf des Architekten Rudy Ricciotti ein modernes Konzert- und Veranstaltungshaus entstand: der „dritte“ Nikolaisaal, der am 27.8.2000 eröffnet wurde.

Wir sind stolz, an diesem besonderen und geschichtsreichen Ort zur künstlerischen Vielfalt beizutragen und an der stetigen Weiterentwicklung der Potsdamer Musiktradition mitzuwirken.

Ticketkauf

Preise: Je nach Preisgruppe 15,- bis 60,- Euro

Tickets für unsere Konzerte erhalten Sie ohne Vorverkaufsgebühren in der Ticket-Galerie des Nikolaisaal Potsdam (Wilhelm-Staab-Str. 10-11, Mo.-Fr., 12-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr), telefonisch (0331-28 888 28) und an der Abendkasse (jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn). Eine Reservierung ist auch per E-Mail möglich: service@nikolaisaal.de.

Kinder bis 16 Jahre, Schüler, Studenten, Azubis, Erwerbslose, Schwerbehinderte erhalten eine Ermäßigung von 3 Euro. Zudem gibt es ein Für-alle-unter-30-Ticket, ein Kulturticket und Family XXL-Ticket. Rollstuhlfahrer zahlen 15 Euro auf ausgewiesenen Plätzen. Alle Ermäßigungen außer Kinder- und Jungendkonzerte sind nur in der Ticket-Galerie buchbar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sollte eine unserer Veranstaltungen wider Erwarten abgesagt werden müssen, benachrichtigen wir Sie natürlich. Sollte es uns nicht möglich sein, einen Ersatztermin anzubieten, können Sie sich den Ticketpreis zurückerstatten lassen.

Anfahrt & Parken
Anreise mit dem ÖPNV

Ab Hauptbahnhof Potsdam mit den Buslinien 605, 606, 612, 631, 638, den Tramlinien 91, 92, 96 bis zur Haltestelle Platz der Einheit/West (Fahrzeit ca. 5 Minuten)

Anreise mit dem Auto

von Norden: Über die A115/E51, Ausfahrt 6: Potsdam-Babelsberg, Richtung Potsdam-Zentrum fahren (Humboldt-Brücke).

von Westen: Von Berlin-Zehlendorf (B1 Königstraße) kommend über Glienicker Brücke fahren Richtung Potsdam-Zentrum.

Parkmöglichkeiten:

Keine Parklätze direkt am Nikolaisaal. Parkhaus in der Nähe: Tiefgarage Wilhelm-Galerie (Am Platz der Einheit)

Barrierefreiheit

Ein barrierefreier Zugang für all unsere Gäste liegt uns sehr am Herzen. Im Innenhof des Nikolaisaals Potsdam steht für Rollstuhlfahrer ein Aufzug zur Verfügung, der sowohl den barrierefreien Zugang zur Ticket-Galerie als auch zum Konzert- und Veranstaltungshaus ermöglicht. Rollstuhlfahrer ohne vorab bestellte Tickets werden gebeten, 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn zu erscheinen, da ggf. noch Plätze umgestellt werden müssen.

Umfangreiche Informationen zur Barrierefreiheit des Nikolaisaal Potsdam finden Sie hier.

Hygieneregeln

Hygieneregeln
Beim Kauf der Karten erklärt sich der Kartenkäufer mit den verbindlichen Hygieneregeln und der Hausordnung für den Konzertbesuch einverstanden. Die aktuellen Regelungen sind online und in der Ticket-Galerie einsehbar.

Einlass

Der Einlass in das Haus beginnt jeweils 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

Nach Beginn der Veranstaltung besteht bis zur nächsten Veranstaltungspause kein Recht auf Nacheinlass. In Ausnahmefällen können Sie sich nach Verfügbarkeit ersatzweise auf einen vom Einlassdienst zugewiesenen Platz begeben.

Gastronomie

Rund um unsere Konzerte bieten wir Ihnen ein Catering an.

Weitere Informationen

Bitte nehmen Sie Ihre Garderobe mit in den Saal und deponieren Sie diese auf den frei gebliebenen Plätzen.

Foto-, Video- und Tonaufzeichnungen sind nicht gestattet.

Programmänderungen vorbehalten

Sharing is caring