Freitag
02.09.2022
19.00 Uhr

Museum für Stadtgeschichte
Templin

Noten neu verortet – Kammermusik findet Stadt

Ein Ensemble der KAP schwärmt ins Land aus und füllt außergewöhnliche Orte mit Musik.
Programm
Anton Reicha, Variationen für Fagott und Streichquartett
Édouard Du Puy, Fagottquintett a-Moll
Benjamin Britten, Streichquartett F-Dur
Wynton Marsalis, „Meeelaan“ für Fagott und Streichquartett
Beteiligte
Florian Bensch
Laura Rajanen
Kristina Lung
Sebastian Steinhilber c/o Lanziner Schwartz
Alma-Sophie Starke

Zum vierten Mal in Folge schwärmt ein Ensemble der Kammerakademie Potsdam ins Land aus und füllt außergewöhnliche Orte mit Klang. Bei „Noten neu verortet“ können Publikum und Aufführende entdecken, wie klassische Musik in einer Scheune, einer Kapelle, einem Refektorium oder einer Burgruine klingt. Florian Bensch, Fagottist der KAP, hat für dieses Jahr ein Programm mit hinreißender, vielseitiger und kaum bekannter Musik zusammengestellt, darunter Werke für Fagott und Streichquartett von Reicha, Du Puy und Marsalis sowie ein selten gespieltes, jedoch absolut hörenswertes Streichquartett von Benjamin Britten.

Sharing is caring