Slide

Die KAP wird 20!

Unsere Jubiläumssaison

In der Saison 21.22 feiern wir 20 Jahre Kammerakademie Potsdam - und Sie können mitfeiern. In individuell gestalteten Konzerten und vielfältigen Veranstaltungsformaten werfen wir einen Blick zurück auf die letzten zwei Jahrzehnte und gleichzeitig einen Blick voraus in die Zukunft, auf kommende Entwicklungen und Vorhaben.

Für unseren Geburtstag haben wir uns extra herausgeputzt und präsentieren uns in einem ganz neuen Erscheinungsbild. Mit diesem neuen Look können Sie uns nun überall sofort erkennen: Nicht nur hier, auf der Webseite, sondern überall, wo wir in Zukunft in Potsdam, an anderen Orten und auch digital zu sehen und zu erleben sind. Stöbern Sie gern ein wenig herum, entdecken Sie unser Saisonprogramm, unsere CDs und Videos oder erfahren Sie Spannendes aus unserer bewegten, 20jährigen Geschichte.

In unserer Jubiläumssaison präsentieren wir Ihnen natürlich unsere bekannten und erfolgreichen Konzertreihen und Veranstaltungsangebote im Nikolaisaal, in der Friedenskirche, im Palais Lichtenau oder im Museum Barberini. Darüber hinaus gibt es aber auch spannende Neuerungen, u.a. die Reihe „Heimspiel“, die die Stadt zum Klingen bringen wird, oder die Reihe „Sanssouci Konzerte“ im endlich wiedereröffneten Schlosstheater.

Los geht es Ende August mit unserem Saisoneröffnungswochenende, zu dem wir gemeinsam mit dem Nikolaisaal Potsdam einladen: Am 28.08.2021 können Sie unser Jubiläumskonzert unter der Leitung von Chefdirigent Antonello Manacorda mit Anna Prohaska, Artist in Residence dieser Saison, und dem ehemaligen Artist in Residence Kristian Bezuidenhout erleben. Tags darauf laden wir alle Familien ganz herzlich zum großen Familiensonntag ein: „We are Family!“

 

Unser Saisonprogramm

Artist in Residence: Anna Prohaska
Anna Prohaska, Foto: Marco Borggreve
Anna Prohaska, Foto: Marco Borggreve

Ein langjähriger Traum geht in Erfüllung: Artist in Residence in der Jubiläums-Saison 2021/22 ist die Sopranistin Anna Prohaska. Eine ganze Saison lang wird sie mit den Musiker*innen des Orchesters arbeiten und viele Wunschprojekte realisieren: Gleich zu Beginn der Saison steht sie gemeinsam mit Kristian Bezuidenhout auf der Bühne.

Im Dezember folgt das Sinfoniekonzert mit „Les Illuminations“ von Benjamin Britten gemeinsam mit Antonello Manacorda.

Als besonderer Beitrag zur Residenz präsentiert Anna Prohaska gemeinsam mit Lars Eidinger ein selbst zusammengestelltes Ophelia-Programm, das eigens für das Konzert für Streicher bearbeitet wird.

Den Schlusspunkt setzt ein furioses Duo-Programm mit Werken von Händel und dem renommierten Countertenor Bejun Mehta in der Friedenskirche.

Festwoche: Best of KAP
KAP, Foto: Beate Wätzel
KAP, Foto: Beate Wätzel

20 Jahre KAP in einer Woche: Vom 26.03. bis zum 03.04.2022 reisen wir im Zeitraffer durch unsere Orchestergeschichte von der Gründung bis heute. Und wie ließe sich die Geschichte eines Orchesters besser erzählen als mit Musik?

Diese hat uns in 20 bewegten Jahren in unterschiedlichsten Besetzungen an zahlreiche Orte in Potsdam geführt, die mit besonderen Konzertformaten eng verbunden sind: so das Schloss Lindstedt mit den Nonett-Konzerten (26.03.2022), das Schlosstheater mit der Potsdamer Winteroper (27.03.2022), die Friedenskirche mit atmosphärischen Konzerten in kleinerer Besetzung (30.03.2022), das Palais Lichtenau mit den Musikalischen Salons (29.03.2022) und natürlich der Nikolaisaal, in dem die KAP Hausorchester ist und wo das rauschende Jubiläumsfest seinen Höhepunkt findet (02.04.2022).

Abgeschlossen wird die Festwoche mit einem großen Orchester-Flashmob in der Metropolis-Halle (03.04.2022). Reisebegleiter sind viele treue musikalische Partner*innen und Freund*innen.

Potsdamer Winteroper: The Rape of Lucretia

Nach der Corona-bedingten Verschiebung im vergangenen Jahr kehrt mit Benjamin Brittens Kammeroper „The Rape of Lucretia“ die Potsdamer Winteroper endlich zurück ins Schlosstheater im Neuen Palais.

In packender Weise erzählt Britten die Geschichte einer geschändeten Frau, die ihr Schicksal in die Hand nimmt und damit das politische Gefüge einer ganzen Gesellschaft verändert. Benjamin Britten, der bedeutendste englische Komponist des 20. Jahrhunderts, hat den antiken Stoff 1946 als Kammeroper vertont und ihm dadurch einen subjektiv-emotionalen Zugang verliehen.

Isabel Ostermann verantwortet die Inszenierung, am Pult steht der britische Dirigent Douglas Boyd. Die hochrangige Sängerbesetzung wird angeführt von der Sopranistin Kate Royal als Erzählerin.

Kammerkonzerte
KAP, Foto: Beate Wätzel
KAP, Foto: Beate Wätzel

Mitglieder der KAP gestalten zahlreiche eigene Kammermusikreihen an verschiedenen Orten, u.a. im Palais Lichtenau und in der Schlosskirche Altlandsberg.

Das Format KlangFarben haben wir gemeinsam mit dem Museum Barberini als Gesprächskonzert entwickelt. Auch im Rahmen der kommenden Ausstellungen spielen wir wieder im Museum Barberini, etwa zur Ausstellung „Impressionismus in Russland“ (14.10.2020).

KAPmodern, unsere Reihe für zeitgenössische Musik, macht durch eine besondere Konzertatmosphäre und Programmzusammenstellung das Hören Neuer Musik zum Erlebnis.

Kammermusik unterm Brennglas präsentieren wir in vier Musikalischen Salons im Palais Lichtenau.

NEU: Heimspiel

Im Nikolaisaal zuhause, in Potsdam daheim. Zum 20-jährigen Jubiläum gibt es eine neue Konzertreihe.

Der Clou: Es wird nur Zeit und Ort des Treffpunkts verraten. Zu Fuß geht es dann zum jeweiligen Spielort. Und die sind so unterschiedlich wie die Stadt selber.

Am Ende des Konzerts wird der Treffpunkt für das nächste Heimspiel bekanntgegeben, für das alle Konzertbesucher*innen vorab exklusiv ihre Karte reservieren können.

Treffpunkt des ersten Heimspiels ist der Neue Markt (07.09.2021). Also: bequemes Schuhwerk anziehen und überraschen lassen!

KAP für alle

Natürlich bieten wir auch in unserer Jubiläumssaison viele verschiedene Veranstaltungen im Bereich der Musikvermittlung an. Das Angebot reicht von Familienkonzerten über Mitmachaktionen, Konzerte und Workshops für Schüler*innen und Lehrer*innen, Konzerteinführungen bis hin zu interaktiven Kita-Konzerten für die jüngsten Hörer*innen.

In der direkten Begegnung mit Menschen aller Altersgruppen machen wir Musik auf lebendige Weise erfahrbar und möchten uns mit Ihnen und Euch austauschen.

Foto: Beate Wätzel
Foto: Beate Wätzel

Ein Schwerpunkt liegt auf dem bundesweit einzigartigen Modellvorhaben „Musik schafft Perspektive“, das kulturelle Bildung seit über zehn Jahren im Stadtteil Potsdam-Drewitz nachhaltig verortet. Diese Gesamtstrategie für mehr Teilhabe und Chancengleichheit wurde 2017 von Kulturstaatsministerin Monika Grütters mit dem BKM Sonderpreis „Kultur öffnet Welten“ ausgezeichnet. Jährlicher Höhepunkt ist „Stadtteil macht OPER“, ein Musiktheater-Vorhaben mit über 400 Beteiligten.

Die neue Konzertreihe KAPellina richtet sich speziell an 3- bis 6-jährige Kinder und eröffnet ihnen altersgerecht die Welt der klassischen Musik. Es werden Freude und Neugier geweckt und gleichzeitig Wahrnehmung, Motorik, musikalische Fähigkeiten und kulturelles Verständnis entwickelt.

Noten neu verortet - Kammermusik findet Stadt
Noten neu verortet 2021, Illustration: Stefanie Jeschke
Noten neu verortet 2021, Illustration: Stefanie Jeschke

Klassische Musik in neuer Umgebung entdecken – darum geht es bei der gemeinsamen Konzertreihe von Kammerakademie Potsdam und der AG Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg.

Vom 11. bis 15. August 2021 bringt eine Kammermusikformation der KAP fünf unbekannte Orte in historischen Stadtkernen Brandenburgs zum Klingen. Die Reihe wird diesen Sommer in Altlandsberg, Doberlug-Kirchhain, Beeskow, Gransee und Bad Belzig Halt machen.

Unsere nächsten Konzerte

Sonderkonzert

KAPladen in der Brandenburger Straße 19

Samstag
31.07.2021
14.00 Uhr
Gastspiel

Gastspiel MDR Musiksommer

Samstag
31.07.2021
17.00 Uhr
Gastspiel

Gastspiel MDR Musiksommer

Samstag
31.07.2021
19.30 Uhr
Gastspiel

Gastspiel Brandenburgische Sommerkonzerte

Sonntag
01.08.2021
17.00 Uhr
Sonderkonzert

KAPladen in der Brandenburger Straße 19

Dienstag
03.08.2021
14.00 Uhr

Weitere Informationen